Mediennutzung 2018: Deutsche nutzen erstmals über 9 Stunden täglich audiovisuelle Medien

Berlin, 22. Januar 2019 - Die Menschen konsumieren immer mehr Audio- und audiovisuelle Medieninhalte: Im zurückliegenden Jahr 2018 stieg die audiovisuelle Mediennutzung der Deutschen (ab 14 Jahren) erstmals auf über 9 Stunden pro Tag.

Radio und Fernsehen waren dabei weiterhin mit großem Abstand die meistgenutzten Medien, die Nutzung von Audio- und audiovisuellen Medieninhalten über das Internet legte weiter zu. Dies geht aus der VAUNET-Mediennutzungsanalyse hervor, die der Verband heute auf Basis von Drittquellen publiziert hat.

Dr. Harald Flemming, Geschäftsführer des VAUNET: „Audiovisuelle Medien werden im Leben der Menschen immer wichtiger und haben damit auch gesellschaftlich einen immer höheren Stellenwert. Mit ihren Public Value-Angeboten, fundierten journalistischen Inhalten und einem breiten Spektrum an Unterhaltungsformaten werden sie dieser Verantwortung hervorragend gerecht und bieten den Zuschauern, Hörern und Nutzern umfassende Mehrwerte.“

Frank Giersberg, Mitglied der Geschäftsleitung und für den Bereich Markt- und Geschäftsentwicklung im VAUNET verantwortlich: „Die Nutzung audiovisueller Medien ist die mit Abstand beliebteste Freizeitbeschäftigung der Deutschen. Besonders viel Freizeit investieren die Menschen, auch die ganz Jungen, immer noch in klassische Radio- und TV-Nutzung. Hinzu kommt die mediale Internetnutzung, die bereits zu rund drei Vierteln auf die Nutzung von Audio- und Videoinhalten entfällt.“

© VAUNET

Die tägliche Bewegtbildnutzung lag 2018 hochgerechnet bei insgesamt 5 Stunden und 12 Minuten (Vorjahr: 5 Stunden und 6 Minuten), der Löwenanteil stammt nach wie vor von der Fernsehnutzung, die im Jahr 2018 in der Gesamtbevölkerung (ab 14 Jahren) bei 3 Stunden und 54 Minuten (Vorjahr: 3 Stunden und 58 Minuten) lag [1]. Die Audionutzung lag bei 3 Stunden und 52 Minuten (Vorjahr: 3 Stunden und 52 Minuten). Mit Radiohören verbrachten die Deutschen ab 14 Jahren dabei werktäglich 3 Stunden und 12 Minuten (Vorjahr: 3 Stunden und 12 Minuten) [2]. Medienangebote im Internet wurden 2018 im Durchschnitt 1 Stunde und 37 Minuten von den 14- bis 69-Jährigen (Vorjahr: 1 Stunde und 29 Minuten) genutzt. Davon entfielen mit rund 71 Minuten (Vorjahr: 58 Minuten) bereits 73 Prozent auf die Nutzung von Onlinevideo und Musikstreaming/MP3. Weitere Formen der audiovisuellen Mediennutzung, wie Kino, Videospiele, DVDs/Blu-ray und CDs, lagen kumuliert bei 47 Minuten (Vorjahr: 50 Minuten) täglicher Nutzung [3].

© VAUNET

Im durchschnittlichen Tagesverlauf war Radio von morgens bis in die frühen Abendstunden das meistgenutzte Medium, am Abend ab circa 18 Uhr ist dann das Fernsehen das meistgenutzte und reichweitenstärkste Medium. Die Internetnutzung bleibt im gesamten Tagesverlauf relativ stabil [4].

© VAUNET

Im Jahr 2018 schauten 92,2 Prozent (Vorjahr: 91,8 %) der Deutschen ab 3 Jahren regelmäßig fern [1], 93,8 Prozent der Erwachsenen ab 14 Jahren hörten regelmäßig Radio [2] und 81,2 Prozent der Personen ab 16 Jahren nutzen regelmäßig das Internet [5]. Die jeweiligen Tagesreichweiten betrugen im Fernsehen 67,6 Prozent, im Radio 77,6 Prozent und im Internet 52,3 Prozent.

© VAUNET
© VAUNET

[1] Arbeitsgemeinschaft Videoforschung (AGF) in Zusammenarbeit mit GfK
[2] Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (ag.ma), ma 2018 Audio II und ma 2017 Radio II
[3] SevenOne Media / forsa – Media Activity Guide 2018 und 2017
[4] VuMA Touchpoints 2019
[5] Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung (agof), Daily Digital Facts 2018

Downloads:

Publikation „VAUNET-Mediennutzungsanalyse: Mediennutzung in Deuschland 2018“

Zur Methode:

Die VAUNET-Mediennutzungsanalyse beruht auf einer kontinuierlichen Auswertung von Drittquellen, darunter Daten der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (ag.ma), der Verbrauchs- und Medienanalyse (VuMA), der Arbeitsgemeinschaft Videoforschung (AGF), der Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung (agof) und des Media Activity Guides (MAG) von SevenOne Media und forsa. Die medienübergreifenden Angaben zur täglichen Mediennutzungsdauer stammen aus unterschiedlichen Quellen, sodass aufgrund methodischer Unterschiede insbesondere die Summierung lediglich als Näherungswert zu betrachten ist. Die Angaben zur täglichen Mediennutzung im Gattungsvergleich ergeben sich aus Werten der ag.ma zur Radionutzung (Hörer ab 14 Jahren), der AGF Videoforschung für die TV-Nutzung (Zuschauer ab 14 Jahren) und des MAG von SevenOne Media und forsa zur Nutzung der übrigen Medien (Nutzer 14-69 Jahre). Die Angaben zur Gesamtreichweite von Fernsehen und Radio basieren auf dem Weitesten Seher- bzw. Hörerkreis und sind auf einen Zeitraum von zwei bzw. vier Wochen bezogen.

Weitere VAUNET-Publikationen:

VAUNET begleitet Marktentwicklungen der Audio- und audiovisuellen Medien in Deutschland mit regelmäßigen Erhebungen und Veröffentlichungen. 2019 wird der Verband mit der Werbestatistik 2018 wieder seine Frühjahrsprognose zum Werbemarkt (Mai 2019) vorlegen, im Sommer die Entwicklung des Pay-TV-Marktes mit der Pay-TV-Statistik (Juli 2019) aufzeigen und im Herbst seine Umsatzprognose für Audio- und audiovisuelle Medien (Oktober 2019) veröffentlichen.

Artikel teilen

Seite Drucken

Ansprechpartner:in
Hartmut Schultz

Pressesprecher

Tel. 0049 (0)30 39 88 0 101

Ansprechpartner:in
Frank Giersberg

Geschäftsführer des VAUNET

Tel. 0049 (0)30 39 88 0 121

Lesen Sie jetzt
Europa
VAUNET begrüßt Intention des European Media Freedom Act als „ambitionierten Balanceakt“ und warnt vor „zweiter Schicht der Medienregulierung“ zulasten funktionierender Medienordnungen
Nach dem Digital Markets Act und dem Digital Services Act initiiert die Europäische Kommission mit dem European Media Freedom Act (EMFA) nun ein weiteres Regelwerk mit hoher Relevanz für die Medienbranche. Der VAUNET begrüßt das Vorhaben den Binnenmarkt zu verwirklichen und die Vielfalt und Unabhängigkeit der Medien zu gewährleisten, sieht aber auch Nachbesserungsbedarf.
Audio
Täglich aus dem Netz ins Ohr von Millionen. Online-Audio-Monitor 2022: Mehr als 30 Millionen hören täglich Audio-Inhalte aus dem Internet
Zwei Drittel der deutschen Bevölkerung - über 45 Mio. Menschen - sind regelmäßige Online-Audio-Nutzer:innen. Damit bewegt sich die regelmäßige Online-Audio-Nutzung nach einem starken Anstieg in den beiden zurückliegenden Pandemie-Jahren weiter auf hohem Niveau, wie der Online-Audio-Monitor 2022 zeigt.
Politik & Recht
Kaum Dialog mit der Bundesregierung – Koalition Kultur- und Kreativwirtschaft in Deutschland (k3d) zieht nach neun Monaten Ampelkoalition Bilanz
Anlässlich eines k3d-Panels auf der gamescom bedauert das kreativwirtschaftliche Branchenbündnis, dass sich die Zusage aus dem Koalitionsvertrag für eine:n Ansprechpartner:in bei der Bundesregierung immer noch nicht erfüllt hat.
Mehr Laden
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner

VAU+

Diese Seite ist exklusiv für
unsere Mitglieder

Bitte loggen Sie sich ein oder erstellen Sie ein Nutzerkonto.