Online-Audio-Monitor 2019

Berlin, 9. September 2019 - 43,85 Millionen Menschen in Deutschland hören Online-Audio-Inhalte. Das sind drei Millionen mehr als im Vorjahr. Doppelt so viele Menschen wie vor einem Jahr nutzen inzwischen Smart Speaker, insgesamt 7,2 Millionen. Das sind zwei Ergebnisse aus dem aktuellen Online-Audio-Monitor 2019, der heute auf dem Digitalradiotag in Berlin von Landesmedienanstalten und Verbänden veröffentlicht wurde.

Weitere Ergebnisse: Webradio- und Audio-on-demand-Angebote erreichen 2019 also bereits 62,2 Prozent der Deutschen (ab 14 Jahre). Zuwächse verzeichnen Webradios, die von 41,5 Prozent (+ 3,8 Prozentpunkte) genutzt werden, Musikstreaming-Dienste (+ 5,5 auf 32,2 Prozent), Podcasts und Radiosendungen auf Abruf (+ 3,4 auf 16,8 Prozent) sowie Hörbücher oder Hörspiele im Internet (+ 4,0 auf 14,9 Prozent).

Die Nutzung der Online-Audio-Angebote erfolgt zudem immer regelmäßiger. Jeder Zweite ab 14 Jahre in Deutschland (54 Prozent) schaltet mindestens monatlich ein. Besonders dynamisch ist dabei das Wachstum der Audio-on-demand-Angebote. So steigern Hörbücher ihre mindestens monatliche Nutzerschaft um 50 Prozent, Podcasts bzw. Radiosendungen auf Abruf um 42 Prozent.

© Online-Audio-Monitor

Meistgenutzte Online-Audio-Inhalte sind in erster Linie Musik, gefolgt von Nachrichten, Services wie Wetter und Verkehr sowie lokalen und regionalen Inhalten. Fast drei Viertel der Online-Audio-Nutzer hört die Inhalte über das Smartphone (+ 3,5 Prozentpunkte auf 73 Prozent). Immer mehr schließen ihr Smartphone auch an ihr Autoradio an. Das steigert die Online-Audio-Nutzung im Auto (+ 6,6 auf 27,8 Prozent). Kräftig zugenommen hat auch die Audio-Nutzung über Smart Speaker (+ 7,7 auf 13,4 Prozent).

© Online-Audio-Monitor

Der Anteil der Personen ab 14 Jahre, die Zugang zu Smart Speakern haben, verdoppelt sich auf 10,2 Prozent der Bevölkerung hierzulande. Das Abspielen von Audio-Inhalten ist mit großem Abstand die am häufigsten genutzte Funktion dieser Geräte.

© Online-Audio-Monitor

Der Großteil der Nutzer ist sehr zufrieden mit seinem Smart Speaker. Gleichzeitig geben drei Viertel der Nutzer an, dass ihr Smart Speaker nicht immer das spielt, was sie sich gewünscht haben. Wenn der Smart Speaker ungewünschte Audio-Inhalte abspielt, fragt allerdings nur jeder Zweite nach Alternativen.

Siegfried Schneider, Präsident der BLM für die beteiligten Medienanstalten: „Smart Speaker sind bereits weit verbreitet und werden zunehmend relevanter für die Nutzung von Webradio und anderen Inhalten aus dem Netz. Das Ergebnis, dass die Nutzer nicht in jedem Fall die Inhalte zu hören bekommen, die sie aufrufen, zeigt, wie wichtig die Aufgabe der Medienpolitik ist, die berechtigten Interessen der Rundfunkanbieter zu berücksichtigen und die chancengleiche Auffindbarkeit aller Inhalteanbieter zu gewährleisten.“

Klaus Schunk, Vorsitzender des Fachbereichs Radio und Audiodienste im VAUNET und Geschäftsführer von Radio Regenbogen: „Die aktuellen Nutzungszahlen zeigen eindrucksvoll: Webradio und Online-Audio-Angebote gewinnen rasant an Bedeutung. Besonders starke Zuwächse sehen wir bei der Nutzung über Smart Speaker und Smartphones – gerade auch im Auto. Dem müssen Branche und Politik mit einer umfassenden Berücksichtigung der interaktiven Übertragungswege Rechnung tragen.“

Dr. Lars Peters, Vorsitzender der Fokusgruppe Audio im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. und selbstständiger Medienberater: „Online Audio ist das dynamische Wachstumsmedium. Die Nutzerschaft aller Angebotsformen steigt weiter, die Regelmäßigkeit der Nutzung nimmt ebenfalls zu. Damit festigt das Medium seine Stellung als hochrelevanter und attraktiver Werbekanal.“

Über den Online-Audio-Monitor 2019

Auftraggeber der von Kantar durchgeführten Studie sind die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM), die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb), die Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK), die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen, der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) und VAUNET – Verband Privater Medien.

Der Online-Audio-Monitor untersucht bevölkerungsrepräsentativ die Online-Audio-Nutzung in Deutschland. Insgesamt wurden 7.554 CATI-Interviews durchgeführt. Die Stichprobe setzt sich zusammen aus Festnetz- und Mobilfunknummern. Der Erhebungszeitraum des Online-Audio-Monitors war vom 6. Mai bis 24. Juni 2019.

Der Gesamtbericht zum Online-Audio-Monitor 2019 steht unter www.online-audio-monitor.de zum Download zur Verfügung.

Artikel teilen

Seite Drucken

Ansprechpartner:in
Hartmut Schultz

Pressesprecher

Tel. 0049 (0)30 39 88 0 101

Ansprechpartner:in
Frank Giersberg

Geschäftsführer des VAUNET

Tel. 0049 (0)30 39 88 0 121

Lesen Sie jetzt
Europa
VAUNET begrüßt Intention des European Media Freedom Act als „ambitionierten Balanceakt“ und warnt vor „zweiter Schicht der Medienregulierung“ zulasten funktionierender Medienordnungen
Nach dem Digital Markets Act und dem Digital Services Act initiiert die Europäische Kommission mit dem European Media Freedom Act (EMFA) nun ein weiteres Regelwerk mit hoher Relevanz für die Medienbranche. Der VAUNET begrüßt das Vorhaben den Binnenmarkt zu verwirklichen und die Vielfalt und Unabhängigkeit der Medien zu gewährleisten, sieht aber auch Nachbesserungsbedarf.
Verband
VAUNET-Mitgliederversammlung: Forderung nach Aufwertung der Medienpolitik als „Dreiklang aus Gesellschafts-, Wirtschafts- und Digitalpolitik“
Der im Amt bestätigte Vorstandsvorsitzende des VAUNET Claus Grewenig, forderte auf der Mitgliederversammlung des Verbandes gestern in Berlin eine Aufwertung der Rolle der Medienpolitik und einen gesicherten Rechtsrahmen zur Refinanzierung der Inhalte privater audiovisueller Medien. Der Verband begrüßte am Abend seiner Veranstaltung den Bundesminister für Digitales und Verkehr, Dr. Volker Wissing, der vor den Mitgliedsunternehmen und rund 300 geladenen Gästen die derzeitige Situation der Regulierung und das Selbstverständnis der Bundesregierung hierzu mit Gastgeber Claus Grewenig diskutierte.
Verband
Spitzenverband der Audio- und audiovisuellen Medienbranche VAUNET wählt Vorstände
Im Rahmen der Mitgliederversammlung des VAUNET, dem Spitzenverband der privaten Audio- und audiovisuellen Medien in Deutschland, wurde am gestrigen Mittwoch in Berlin der Vorstand und die Fachbereichsvorstände des Verbandes für zwei Jahre neu gewählt. Claus Grewenig, RTL Deutschland, wurde als Vorstandsvorsitzender im Amt bestätigt.
Mehr Laden
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner

VAU+

Diese Seite ist exklusiv für
unsere Mitglieder

Bitte loggen Sie sich ein oder erstellen Sie ein Nutzerkonto.